Vereinsinfo


Mitgliederversammlung

Wir müssen die Menschen froh machen

Unter diesem Motto der Hl. Elisabeth von Thüringen stand die Mitgliederversammlung des St. Elisabethenverein e.V. Geiselbach.

Mit dem von Herrn Pfarrer Eirich zelebrierten  Gottesdienst im Gedenken an die Verstorbenen des Vereins mit passender Predigt zu St. Elisabeth, mitgestaltet vom Vorstand des St. Elisabethenverein und der Frauenschola, die u.a. das Elisabethlied sang, wurde auf die Mitgliederversammlung eingestimmt.

In ihrer Begrüßungsansprache hieß die 1. Vorsitzende Gabriele Würstlein Frau Bürgermeisterin Marianne Krohnen, die Pflegedienstleiterin Frau Sandra Becker von der Sozialstation St. Hildegard, Herrn Pastoralreferent Johannes Dürig als Vertreter der Pfarrei und den ehemaligen Vorsitzenden Herrn Franz Johann Gierszewski herzlich willkommen.

Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen des St. Elisabethenverein ging die Vorsitzende auf die Arbeit des Vereins ein, der vorrangig für die Alten-, Kranken- und Familiensorge steht. Viele Beratungen, Hilfen beim Ausfüllen von Formularen, Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten, auch praktische Hilfen wie Hausbesuche, Krankenbegleitungen, Betreuungen und Vermittlungen zu anderen Einrichtungen gehören zu den Aufgaben. Der Mitgliedsbeitrag von 10,00 Euro jährlich ist ein Solidaritätsbeitrag, der allen hilfebedürftigen Menschen zugutekommen kann. 50 Cent davon gehen pro Einwohner an die Caritas-Sozialstation St. Hildegard, die damit  Caritasleistungen finanziert, die nicht von Kranken- und Pflegekassen abgedeckt werden. Würstlein dankte ihren Vorstandsmitgliedern für die hervorragende Unterstützung, sei es bei Datenschutzangelegenheiten oder bei der Erstellung eines Flyers für die Präsentation im Vereinsflyer der Gemeinde oder für die Vereinschronik. Für 38 Jahre Tätigkeit im St. Elisabethenverein wurde Herr Otmar Unkelbach geehrt. Die Vorsitzende dankte ihm mit einem Geschenk und würdigte seinen selbstlosen Einsatz für den Verein.

Frau Sandra Becker, Pflegedienstleiterin der Caritas-Sozialstation St. Hildegard berichtete anschließend über die Arbeit der Sozialstation und der Seniorentagespflege, die auch rege von Geiselbacher, Omersbacher und Hofstädtener Mitbürgern in Anspruch genommen wird. Gabriele Würstlein bat Frau Becker, den Dank für alle Hilfe und das Engagement an Vorstand, Leitungen und Mitarbeiter zu überbringen.

Mit einer Spende von 500,00 Euro beteiligt sich der St. Elisabethenverein an der Erweiterung der Seniorentagespflege. Die erste Vorsitzende überreichte den entsprechenden Scheck an Frau Becker. Diese bedankt sich dafür im Namen der Seniorentagespflege.


Gabriele Würstlein bei der Übergabe des Spendengutscheins an Frau Sandra Becker, Pflegedienstleiterin der Caritas-Sozialstation St. Hildegard Schöllkrippen

Im Anschluss informierten Sandra Becker und Gabriele Würstlein über Neuerungen in Sachen Pflege sowie über deren Finanzierungsmöglichkeiten.

Hier ist das Landespflegegeld von Bayern, die Finanzierung von Betreuungsmöglichkeiten sowohl in der Gruppe als auch im häuslichen Bereich und die Verhinderungspflege hervorzuheben. Es gibt da gute Unterstützung und Nachfrage lohnt sich in jedem Fall.

Gabriele Würstlein ging kurz auf Zukunftspläne in der Seniorenarbeit von Geiselbach ein und forderte die Anwesenden auf, neugierig zu sein auf das was sich tut. Sei es in Sachen Verkehrsanbindung, Mobilität in der Zukunft, Telemedizin, Mehrgenerationenhaus und Begegnung. Die steigende Lebenszeit gilt es sinnvoll in Gemeinschaft zu nutzen und zu füllen.
Bürgermeisterin Marianne Krohnen ergriff daraufhin das Wort und erläuterte diese Zukunftspläne für Geiselbach.

Nach dem Kassenbericht durch die Kassiererin Christina Dedio und dem Kassenprüfbericht schlossen sich Neuwahlen an. Wahlleiter Walter Franz  schlug die Wahl per Akklamation vor. So wurden Gabriele Würstlein als 1. Vorsitzende, Edith Stenger als 2. Vorsitzende, Christina Dedio als Kassiererin, Andrea Gaidetzki als Schriftführerin bestätigt. Ebenso Beisitzer Helga Behl und Martina Staab. Für Otmar Unkelbach wurde Helmut Wombacher neu in den Vorstand als Beisitzer gewählt.

Dann folgten Ehrungen für langjährige Mitglieder:
So wurde Frau Erna Stenger für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt, sowie Isolde und Helmut Dedio, Karin und Norbert Freund, Angelika und Alfred Fuchs, Lydia Grünewald, Ellen und Johannes Weber, Helga und Hartmut Reißmann, Günther und Reinhilde Wegmann sowie Isolde Hauff.

Die Vorsitzende dankte mit Urkunde und Rose den Geehrten für ihre Treue zum Verein.


Das Bild zeigt v. l. nach rechts: Edith Stenger 2. Vorsitzende, Norbert und Karin Freund, Helga und Hartmut Reißmann, Gabriele Würstlein 1. Vorsitzende

Anschließend stellte Würstlein die vom Förderverein Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe entwickelte SOS Rettungsdose vor, die für den Notfall wichtige Daten enthält. Aufkleber an der Haustür und am Kühlschrank weisen darauf hin, dass hier eine Rettungsdose aufbewahrt wird. So wissen Rettungssanitäter und Notarzt, dass hier wichtige Informationen nachzulesen sind.
Nachdem keine Wünsche und Anregungen unter Sonstiges geäußert wurden schloss die Vorsitzende die Versammlung mit dem Eröffnungszitat von Elisabeth von Thüringen: „Wir müssen die Menschen froh machen“. Bei Tee, Brot und Rosen, ganz nach dem Vorbild von St. Elisabeth, klang der Abend aus.


Mitgliedsbeiträge

Einzug von Mitgliedsbeiträgen beim St. Elisabethen Verein e. V. Geiselbach

Jedes Jahr, Anfang März sind die Mitgliedsbeiträge des St. Elisabethen Vereins fällig. Der St. Elisabethen Verein Geiselbach bittet deshalb die Mitglieder, die am Einzugsverfahren teilnehmen, Änderungen ihrer Bankverbindung der Kassiererin Christina Dedio, Tel. 7617, mitzuteilen. Für Ihre Mithilfe im Voraus vielen Dank.


Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung