Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Im November 2013 trat die neue ärztliche Bereitschaftsdienstordnung in Kraft. Die bisherigen Bereitschaftsdienstgruppen Mömbris - Schöllkrippen, Alzenau und Kahl – Karlstein – Dettingen wurden zu einer neuen Bereitschaftsgruppe zusammengelegt. Dies wurde notwendig, da zwei dieser drei Gruppen die von der Kassenärztlichen Vereinigung geforderte Mindestgröße von 15 Ärzten nicht mehr erreichten. Trotzdem gehört die Bereitschaftsdienstgruppe zu den kleineren in Deutschland, sowohl was die Zahl der teilnehmenden Ärzte als auch die Größe des zu versorgenden Gebiets betrifft.

Die Sprechzeiten im Bereitschaftsdienst von 9 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr bleiben unverändert. Als Neuerung wird es künftig einen getrennten Sitz- und Fahrdienst geben. Um hier zeitraubende Verwechslungen und Missverständnisse zu vermeiden, werden die Namen der Diensthabenden nicht mehr veröffentlicht. Die Vermittlung der Bereitschaftsdienstärzte wird ausschließlich über die bundeseinheitliche Rufnummer 116 117 erfolgen. In akut lebensbedrohlichen Fällen ist wie bisher ein Notarzt („Blaulichtarzt“) über die ebenfalls bundeseinheitliche Rufnummer 112 zu erreichen.


Änderung des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes in Bayern ab dem 27.02.2018

Der ärztliche Bereitschaftsdienst (sog. „Sonntagsdienst“) wurde bislang durch die niedergelassenen Ärzte, in der Regel in deren Praxen, übernommen.

Dieser dezentrale Bereitschaftsdienst wird zugunsten zentraler Bereitschaftspraxen, die in der Regel an Krankenhäuser angegliedert sind, aufgegeben.

Die Umstellung erfolgt sukzessive, wobei die Umstellung für die Bereitschaftsdienstregion Aschaffenburg-Miltenberg-Main-Spessart, zu der auch Geiselbach gehört, zum 27.02.2018 erfolgt.

Ab dem 27.02.2018 wird der sog. „Sonntagsdienst“ deshalb nicht mehr in den Praxen der niedergelassenen Ärzte stattfinden, sondern an zentralen Bereitschaftspraxen.

Die nächstgelegene Bayerische Bereitschaftspraxis wird am Klinikum Aschaffenburg angesiedelt sein. Weitere Praxen befinden sich am Bezirkskrankenhaus in Lohr, sowie an der HELIOS-Klinik Erlenbach.

Es gibt aber auch am Klinikum Gelnhausen eine Bereitschaftspraxis, die zu Geiselbach näher liegt und ebenfalls aufgesucht werden darf.

Für nicht transportfähige Patienten wird ein Fahrdienst für Hausbesuche eingerichtet.


Urlaub

Die Praxis Konrad ist vom 27.12. bis 29.12.2017 wegen Urlaub geschlossen.
Vertretung übernehmen die Kollegen in Schöllkrippen und Krombach.


Apothekennotdienst

11.12.2017
Liebig-Apotheke, Kahl, Hanauer Landstr. 19
Marien-Apotheke, Freigericht-Somborn, Rathausstr. 4

12.12.2017
Engel-Apotheke, Aschaffenburg, Lamprechtstr. 1
Grimmelshausen-Apotheke, Gelnhausen-Hailer, Gelnhäuser Str. 9

13.12.2017
Hauckwald-Apotheke, Alzenau, In den Mühlgärten 61
Spessart-Apotheke, Freigericht-Somborn, Karlstr. 3

14.12.2017
Linden-Apotheke, Schöllkrippen, Holzgasse 1
Barbarossa-Apotheke, Gelnhausen, Schmidtgasse 8

15.12.2017
St.-Nikolaus-Apotheke, Goldbach Aschaffenburger Str. 76
Sonnen-Apotheke, Freigericht-Somborn, Rathausstr. 17

16.12.2017
Apotheke am Schlößchen, Alzenau-Michelbach, Schloßstr. 26
Einhorn-Apotheke, Gelnhausen, Krämergasse 1

17.12.2017
Johannes-Apotheke, Johannesberg, Kettelerstr. 4
Ronneburg-Apotheke, Langenselbold, Steinweg 11


Notfallrufnummern/Rettungsleitstelle

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern

Telefon 116 117
 Ein Service der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns

 

Dienstzeiten:
- von Freitag 13.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr,
- an Feiertagen von 18.00 Uhr am Vorabend bis 8.00 Uhr des folgenden Werktages
- am Mittwoch von 13.00 Uhr bis Donnerstag 8.00 Uhr

 

Sofern Ihr Hausarzt/behandelnder Arzt nicht erreichbar ist, vermittelt Ihnen in dringenden Behandlungsfällen die Vermittlungs- und Beratungszentrale der KVB, Tel. 116 117, einen diensthabenden Arzt des hausärztlichen Bereitschaftsdienstes sowie ggf. auch einen diensthabenden Facharzt.

Rettungsleitstelle: 112
(bei akut lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen) 
 
Zahnärztlicher Notdienst: www.zahnarzt-notdienst.de