Einladung


Deutsch-französische Partnerschaft mit Bavent im Calvados

 

Wenn es gestern
unsere Pflicht war,
Feinde zu sein,
so ist es heute unser Recht,
Brüder zu werden.
Carl Zuckmayer

Die Gemeinde Geiselbach unterhält seit 1988 partnerschaftliche Beziehungen mit der französischen Gemeinde Bavent.

Bavent liegt rund 15 km von Caen entfernt, der Hauptstadt der Basse-Normandie und Präfektur des Departements Calvados. Bavent hat ebenso wie Geiselbach etwa 2.200 Einwohner, ist allerdings flächenmäßig mit 1.800 ha fast doppelt so groß.

Die Landschaft um Bavent ist der des Kahlgrundes sehr ähnlich, mit ausgedehnten Wiesen, auf denen Apfelbäume ihre schwere Last tragen und Wäldern, in denen neben Buche und Eiche die Kastanie und die Esche vorherrscht.

Während im Kahlgrund aus den Äpfeln der weithin bekannte „Äppelwoi“ gewonnen wird, ist das Calvados für seinen „Cidré“, einen Apfelwein, der mit Kohlensäure versetzt ist, und dessen hochprozentiges Veredelungsprodukt „Calvados“ berühmt.

Die Gemeindepartnerschaft zwischen Geiselbach und Bavent wird durch regelmäßige gegenseitige Besuche gepflegt und lebendig gehalten.

Seit einigen Jahren besteht darüber hinaus eine Schulpartnerschaft der beiden Grundschulen. Schon die Jüngsten haben sich mit Begeisterung dem europäischen Gedanken verschrieben. 

Weiher in Bavent

 Jugend-Partnerschaftsbeauftragte: Miriam Kraus und Lena Böhl


Ein Besuch bei Freunden – Geiselbach besucht seine Partnergemeinde Bavent in der Normandie
Gut gelaunt und gut versorgt mit Reiseproviant sowie mit Mitbringseln ausgestattet brachen am Morgen des Himmelfahrtstages 32 Geiselbacher zu einem Besuch der Partnergemeinde Bavent in der Normandie auf. In einem bequemen Reisebus ging es über die A3 Richtung Pfalz, vorbei an Alzey, Kaiserslautern zur französischen Grenze bei Saarbrücken.

Nach einer ausgiebigen Pause mit Wechsel des Busfahrers fuhren wir nach Frankreich hinein, durchquerten das südliche Lothringen, die Champagne und erreichten gegen Mittag Paris. Bei der Fahrt durch Paris konnten einige markante Gebäude bestaunt werden, wobei der Eifelturm immer wieder besonderes Entzücken verursachte.
Hinter Paris musste sich unser Bus dann in die lange Schlange der Pariser Wochenend-ausflügler einreihen, sodass es jetzt etwas langsamer vorwärts ging. Nach etwa 850 km Fahrt erreichten wir gegen 18.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein unsere Partnergemeinde Bavent. Hier standen bereits alle Gastfamilien und Freunde der Partnerschaft zum Empfang der Gäste bereit.

Die herzliche Begrüßung mit Küssen links-rechts-links-rechts, Grußworte der Präsidentin des Partnerschaftskomites von Bavent und der Geiselbacher Bürgermeisterin Marianne Krohnen bildeten den Auftakt zu einem gemeinsamen Barbecue auf dem Gelände der Grundschule. Mit Steaks und Würstchen vom Grill, leckeren Salaten, Käse, Dessert und französischer Lebensart fand dieser Tag seinen Ausklang.

Am Freitag besuchten wir zusammen mit unseren französischen Freunden Schloss Balleroy. Das südwestlich von Bayeux gelegene Schloss aus dem 17. Jahrhundert diente einst als Vorlage für Schloss Versailles. Nach einigen Besitzerwechseln und Umgestaltungen der Park- und Gartenanlage wurde das stark renovierungsbedürftige Schloss 1970 an den amerikanischen Verleger Malcom Forbes verkauft, der es grundlegend renovierte und der Öffentlichkeit zugänglich machte. Die unteren Repräsentationsräume sind jeweiligen Epochen zugeordnet, die oberen Räume sind historischen Personen gewidmet. Außerdem wurde in einem Nebengebäude ein kleines Museum zur Entwicklung und Geschichte der Heißluftballonfahrt eingerichtet.


Nach reichlich Kultur und Historie trafen sich alle Teilnehmer zu einem ausgiebigen Picknick im Schlosspark. Unter einer uralten Platane wurde uns ein französisches Picknick aufgetischt.
So gestärkt ging es weiter zu einem zu einem Schiefersteinbruch. Der Abbau in diesem Schiefersteinbruch erfolgte anfangs im Tagebau, später dann in Stollen. Diese Stollen wurden für die Besichtigung ausgebaut und vermitteln sehr gut die Arbeitsbedingungen des Schieferabbaues unter Tage. Auf dem Weg durch die Stollen wurde uns auch die Entstehung des Schiefers und verschiedener Mineralien erklärt. In Schaukästen konnten Mineralien aus aller Welt bewundert werden.
Seinen Abschluss fand dieser Tag mit normannischen Spezialitäten bei einem gemeinsamen Abendessen.
Der Samstag stand zur freien Verfügung mit den Gastfamilien. Einige nutzten die Gelegenheit zu einem Marktbesuch in Dives sur Mer oder verbrachten den Tag bei herrlichem Wetter am Strand.
Den Schlusspunkt unseres Besuches setzte wie immer ein festlicher Abend mit Ansprachen der Bürgermeisterin von Geiselbach Marianne Krohnen, des Bürgermeisters von Bavent Jean Luc Garnier, der beiden neuen Partnerschaftsbeauftragten Francoise Trinite und Burkard Kraus. Der scheidenden Partnerschaftsbeauftragten von Bavent Brigitte Laugeois wurde allseits für ihre Arbeit gedankt. Mit gutem Essen, Trinken Musik und Tanz ließ man den Abend ausklingen.
Leider hieß es am Sonntag Abschied nehmen. Nach einer herzlichen Verabschiedung traten die Geiselbacher die Heimreise an und erreichten gegen 22.00 Uhr Geiselbach.
Burkard Kraus

Termine

Die regelmäßigen Treffen des deutsch-französischen Freundeskreises sind jeweils um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses  und zwar am:

11.04.2018  
13.06.2018
10.10.2018
12.12.2018